Lakeballs

Woher die lakeballs stammen

Lakeballs werden durch verschiedene, mittlerweile stark verbesserte und optimierte Verfahren aus natürlichen oder künstlichen Wasserhindernissen, welche meistens die Form eines Sees oder Flusses aufweisen, geborgen und danach aufbereitet. Viele künstlich angelegte Seen dienen Golfplätzen zusätzlich als Wasserreservoir. Hin und wieder kommt es vor, dass die künstlichen Seen trocken gelegt werden müssen. Lakeballs werden teilweise beim Ablassen der Wasserhindernisse gefunden und anschliessend eingesammelt. Häufig werden die verirrten Golfbälle auch mit Hilfe einer Taucherausrüstung geborgen. Zudem können verschlagene Bälle durch Netze, welche unterhalb der gesamten Wasseroberfläche der Hindernisse gespannt sind, relativ unkompliziert gefangen und wieder eingesammelt werden. Nach der Bergung werden die Lakeballs dann durch ein professionell entwickeltes und optimiertes Verfahren gesäubert und anschliessend aufbereitet. Oftmals mindert der ungewollte Aufenthalt dieser Bälle in Wasserhindernissen die Qualität nur minimal oder nicht merklich. Mittlerweile gibt es auf beinahe jedem Golfplatz einen sogenannten Greenkeeper. Greenkeeper sammeln die verlorenen Bälle in den verzweigten Sträuchern und dichten Gebüschen auf den Plätzen ein. Golfballtaucher bergen Bälle aus natürlichen und künstlichen Wasserhindernissen auf Golfplätzen. Das eine oder andere Mal wurden so schon einige Raritäten geborgen, zum Beispiel Golfbälle mit Unterschriften und Wappen von bedeutenden Politikern sowie anderen bekannten Persönlichkeiten.

Möchten Sie noch mehr über Lakeballs erfahren? Kontaktieren Sie uns, wir beantworten gerne alle Ihre Fragen: topball.ch